Tomorrow Landi Flashback!

Das ganze Fismo Team dankt nochmal herzlich ❤️ allen Besuchern und Beteiligten der Erlebniswelt „Tomorrow Landi“ wir sind immer noch ganz verzaubert….

Es geht aber schon wieder weiter, besucht uns doch am Wochenende an unserem Stand am „Hiesigi choched Hiesigs“ im Abteihof, auf ein Glühwein oder ein eine Portion Voressen.

Stay Tuned…

…euer Kulturverein FISMO

Summerjam

Paracelsus-Park wir vermissen dich!

Das Summerjam 2016 hat gerockt. Tolle Leute, gute Musik, Lagerfeuer-Romantik und Party.

See ya, euer Kulturverein FISMO

WOODSTOCK Party

Am 12. März springen wir in der Zeit zurück, zum wohl geschichtsträchtigsten Festival der Welt WOODSTOCK…

…Der Kulturverein Fismo macht Party mit Euch, frei nach dem Motto: „make LOVE not WAR“

Neben einer legendären FISMO Party-Deko im Hippie-Style erwarten die Partygäste, Getränke bei denen man beim anschauen schon Halluzinationen bekommt. Doch was wäre WOODSTOCK ohne Musik, auch dafür sei gesorgt:


The Family Affair (ZH)

Sie beschreiben sich auf Ihre Homepage so:

551067_404973046246753_1637557688_n
REAL ROCK COVERS

Es began alles im Jahr 2004 mit der Formation “The GG Project”. Roby war gerade mal 15 Jahre alt, als er begann, mit seinem Vater Marek, Musik zu machen. Die beiden performten schon damals die grossen Hits von Deep Purple, Gary Moore, uvm. Da die Band mit Gitarre, Keyboard und Gesang aber nicht vollständig war, unterstützen sich die beiden mit professionell eingespielten Playbacks ihrer Songs. So sammelte Roby seine ersten Erfahrungen als Frontman.

2006 entschied sich auch der jüngere der beiden Söhne von Marek, seine Freizeit voll und ganz der Musik zu widmen. Dani begann im Alter von  15 Jahren Schlagzeug zu spielen und nach nur einem Jahr war auch er reif für die Bühne.

2007 ist es soweit. Mit Dani am Schlagzeug war die gesuchte Band eigentlich komplett. Weil sich zur gegebenen Zeit kein Bassist fand übernahm Roby sämtliche Bassläufe mit der linken Hand. So wurden dann auch die Playbacks überflüssig und eine neue Band war geboren – The Family Affair.

Seither rocken die drei Jungs quer durch die Schweiz. Mit vollem Elan geht es rein ins vergnügliche Leben der Musiker. Alle sind mit ganzem Herzen dabei, was an Ihrem Flair für die Musik nur unschwer zu erkennen ist. Durch die besondere Konstellation Vater + 2 Söhne besteht ein enger Zusammenhalt untereinander. Daher kommt vermutlich auch Ihre sensationelle musikalische Kommunikation auf der Bühne.

Mit den Jahren kam die Band in den Genuss vieler verschiedener Konzerte, welche vom kleinen Club-Konzert bis hin zum Biker-Openair alles beinhalteten.

Auch in Zukunft wird die Band weiter auf der Bühne stehen und noch viele Fans begeistern. Seien wir gespannt was die Zukunft bringt.


Tree!Ouh

Die drei Einsiedler:

11052000_672251606253602_4669763839805034386_n
Klänge aus den 60’s und 70’s

3 Stimmen und ein „vielsaitiges“ Repertoire aus 2 Generationen Popmusik-Geschichte

Die Kleine mit der grossen Stimme steht nach vorne und bannt jedes Ohr.
Der Grosse mit der tiefen Stimme singt ihr zur Seite und hält den Groove.
Der Alte mit den hohen Stimmen im Kopf ist froh, dass er noch mithält.
Ja, so ist das nun in dieser Einsiedler Familien-Bande.
Dazu unzählige Saiten und Tasten und die aufregendsten Songs aus 50 Jahren Rock und Pop-Geschichte.


Hiesig choched Hiesigs 2015

Lauter glückliche Gesichter, am Wochenende des 14./15. November, beim Gästival Einsiedeln „Hiesig choched Hiesigs“

12202311_10153670273392398_2077176222_n12188650_10153670273397398_285405737_nBei Uns am Stand gab’s Rinsvoressen an Einsiedler-Biersauce mit Gummelstunggis abgerundet mit einem feinen Glühwein aus Klosterwein direkt vom Feuer.

Für alle die das köstliches Rinsdvoressen an Einsiedler-Biersauce auch mal kochen möchten Hier geht’s zum Rezept, Fritz Tschümperlin hat’s auf seinem Foodblog. immerhunger.ch

Let’z Fetz 2015

Death By Chocolate rockten das Let's Fetz!
Death By Chocolate rockten das Let’s Fetz!

Let’s Fetz

Samstag, 25. April 2015

Gefetzt hat’s und zwar vom Feinsten!
Das 26. Let’s Fetz ist Geschichte und es kann ohne Umschweife als voller Erfolg bezeichnet werden. Tolle Leute, super Stimmung und Künstler auf der Bühne, die ihr Handwerk verstehen. Nicht mal Petrus mit zwischenzeitlichen Regenschauern hatte dieser hochexplosiven Mischung etwas entgegenzusetzen.

Der Hauptact „Death by Choccolate“ hielt was der Name versprach und rockte das Haus nach Strich und Faden. Aber auch alle anderen Bands von Simi & The Shy Guys über Jester Swill bis zu den Snout Snails brachten die Reithalle zum Beben und die Stimmung zum Kochen…

Wir sind zwar noch etwas müde, freuen uns aber bereits jetzt auf den 23. April 2016, wenn es wieder heisst: Let’s Fetz!

Hier geht’s zu den Gäste Fotos
Hier geht’s zu den Band Fotos
Booklet Let’s Fetz 2015


Peach Weber - Selfie mit seinem iPhone 0
Peach Weber – Selfie mit seinem iPhone 0

Let’s Comedy mit Peach Weber

Freitag, 24. April 2015

Bis auf den letzten Platz war die Reithalle um Punkt 20:30 Uhr gefüllt, als Lukas Hasler das Publikum in Empfang nahm.
Zuvor wurde am Grillstand und an der Bar ausgiebig für das leibliche Wohl gesorgt, womit einem unterhaltsamen Abend nichts mehr im Wege stand. Dafür verantwortlich war fortan der Altmeister Peach Weber himself. Mit seinem unverkennbaren Charme und – zur Überraschung vieler – mit einer guten Prise schwarzen Humors, sorgte er für Lachanfälle und Schenkelklopfer en mass.
Natürlich durfte auch die eine oder andere Kostprobe aus seinem Lyrik-Repertoire, oder eines seiner legendären Ständchen nicht fehlen… Kurzum; unsere Gäste kamen in den Genuss von 100 Prozent Peach Weber wir er leibt und lebt!

Hier geht’s zu den Fotos
Booklet Let’s Comedy 2015


Irish Party

Am Samstag, 7. März 15 fand die Irish Party mit The Led Farmers statt.

Das Wochenende mit der Irish Party in der Ziegelei Einsiedeln war richtig toll.
Eine Haufen lustiger Leute in grünen Klamotten feierten eine wilde Partynacht, man fühlte sich schon fast wie auf der grünen Insel.
An der „The Tümpel Bar“  gab’s GuinnessSomersby und Irishe Shots. Mann lauschte den hypnotisierenden Klängen der irischen Band The Led Farmers bis einem das Tanzbein keine ruhe mehr lässt und dann gehts ab auf „des Teufels Tanzfläche“.

Danke allen Besuchern. Es wahr FANTASTISCH!